Glossar    
drucken
Lean Production
5W
3M-Konzept
3Mu-Checkliste
4M-Checkliste
6S
7W-Checkliste
Adressierung und Stellflächen
Andon-Board
Autonomation
Band-Stop-Konzept
Chaku Chaku
FIFO-Prinzip
Fill-Up-Prinzip
Folgeprüfung
Gemba
Glättung
Gruppenarbeit
Hancho
Heijunka
Hoshin Kanri
Internes Kunden-Lieferanten-Verhältnis
Jidoka
Just in Time - Konzept
Kaikaku
Kaizen
Kanban-Steuerung
Kundenorientierung
LIFO-Prinzip
Milkrun-Prinzip
Mitarbeiterorientierung
Mixed-Model-Production
Mizusumashu
Muda
Multi-Machine/Process-Handling
Mura
Muri
Nivellierung und Glättung der Produktion
One-Piece-Flow
PDCA-Zyklus - Strategie des Problemlösens
Point Photography
Poka Yoke
Policy Deployment
PULL-Steuerung
PUSH-Steuerung
Qualitätszirkel
Segmentierung
Seiketsu
Seiri
Seisô
Sensei
Shitsuke
Shojinka - Flexible Mitarbeiterschaft
Shûkan
Single Minute Exchange of Die (SMED)
Standardisierung (Standard-Arbeitsblätter)
Supermarkt
Syncronous Production System
Taktzeit
Total Productive Maintenance (TPM)
U-Layout
Verschwendung (muda)
Visuelles Management
Wert/Wertstrom
Wertstromdesign
Zykluszeit
Standardisierung (Standard-Arbeitsblätter)
Im Rahmen des Lean-Managements werden alle erfolgreichen Arbeiten und Aktivitäten im Unternehmen standardisiert, damit sie in Zukunft unabhängig von Person und Zeit stets in der gleichen Weise und Qualität durchgeführt werden können. Die Standardisierung dient somit der Vereinheitlichung und Vereinfachung und ist gleichzeitig die Grundlage für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess (Kaizen). Alle Mitarbeiter im Unternehmen erhalten dadurch eine gleiche Informationsbasis, die sich beispielsweise auf Produktionsleistung, Layout der Anlagen, Bewegungsabläufe, Arbeitsweisen, Methoden, Zuständigkeiten oder Pflichten in Form von Texten, Skizzen, Tabellen, Mustern usw. bezieht.
Die Standardisierung wird über Standartarbeitsblätter dokumentiert und allen Mitarbeitern somit sichtbar gemacht. Ein Standard-Arbeitsreihenfolgenblatt (Standardized Work Combination Sheet) beispielsweise legt die Reihenfolge von Arbeitschritten eines Arbeitsumfanges und den Planzeitbedarf jedes Arbeitsschrittes fest, während ein Standard-Arbeitsblatt (Standardized Work Chart) u. a. das Layout einer Arbeitsstation sowie die Arbeitschritte in numerischer Reihenfolge und Verlaufswege als Pfeil abbildet. Die Standardarbeitblätter werden ständig aktualisiert, um einer kontinuierlichen Verbesserung von Arbeitsschritten gerecht zu werden. Sie dienen gleichzeitig als Grundlage für Trainings der Mitarbeiter und Arbeitseinweisungen von neuem Personal.
eine Initiative der