Glossar    
drucken
Lean Production
5W
3M-Konzept
3Mu-Checkliste
4M-Checkliste
6S
7W-Checkliste
Adressierung und Stellflächen
Andon-Board
Autonomation
Band-Stop-Konzept
Chaku Chaku
FIFO-Prinzip
Fill-Up-Prinzip
Folgeprüfung
Gemba
Glättung
Gruppenarbeit
Hancho
Heijunka
Hoshin Kanri
Internes Kunden-Lieferanten-Verhältnis
Jidoka
Just in Time - Konzept
Kaikaku
Kaizen
Kanban-Steuerung
Kundenorientierung
LIFO-Prinzip
Milkrun-Prinzip
Mitarbeiterorientierung
Mixed-Model-Production
Mizusumashu
Muda
Multi-Machine/Process-Handling
Mura
Muri
Nivellierung und Glättung der Produktion
One-Piece-Flow
PDCA-Zyklus - Strategie des Problemlösens
Point Photography
Poka Yoke
Policy Deployment
PULL-Steuerung
PUSH-Steuerung
Qualitätszirkel
Segmentierung
Seiketsu
Seiri
Seisô
Sensei
Shitsuke
Shojinka - Flexible Mitarbeiterschaft
Shûkan
Single Minute Exchange of Die (SMED)
Standardisierung (Standard-Arbeitsblätter)
Supermarkt
Syncronous Production System
Taktzeit
Total Productive Maintenance (TPM)
U-Layout
Verschwendung (muda)
Visuelles Management
Wert/Wertstrom
Wertstromdesign
Zykluszeit
Lean Production
Das "Lean-Haus" beruht auf der Darstellung der Grundbestandteile in Säulen, die das Lean
Production System tragen und in die die Methoden und Regeln eingeordnet werden. Eine
Ordnungsmöglichkeit sind drei Säulen:
  • Mit Konzentration auf Wertschöpfung ist die Vermeidung jedes Ressourceneinsatzes
    gemeint, der nicht vom Kunden bezahlt wird. Operativ wird dies in einfachen Regeln
    formuliert wie "die 7 Arten der Verschwendung".

  • Bedarfsorientierte Produktion beschreibt das Zusammenspiel einer Prozesskette, die nur
    die Mengen herstellt, die wirklich gebraucht werden ("Just in Time").

  • Das Kunde-Lieferanten Prinzip beschreibt die Orientierung des Wertschöpfungsprozesses an
    den vom Kunden gewünschten Produkteigenschaften (Qualität und Kosten). Dabei ist eine Ü
    bererfüllung ebenso unerwünscht wie eine Untererfüllung.

Weitere Informationen zum Download

eine Initiative der